Wer kontrolliert Ihre Raten?

Claire Sawier
Oktober 6, 2021
Wer kontrolliert Ihre Raten blog Vorgestelltes Bild
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Die jüngste Wende von Tripadvisor bezüglich ihres PLUS Abomodells hat das Thema Preiskontrolle erneut in den Mittelpunkt gerückt.

Tripadvisor PLUS, das im Juni in den USA eingeführt wurde, ermöglichte Abonnenten (mit $99 Aufpreis) Zugang zu ermäßigten Hotelaufenthalten und Vergünstigungen. Der Reiz für Hotels war, dass keine Kommission erhoben wurde. Alles, was Tripadvisor verlangte, war ein Rabatt und Vergünstigungen für ihre Abonnenten.

Die Ratenparität war jedoch ein Problem. Tripadvisor Plus verleitete die Leute dazu, sich anzumelden, indem ermäßigte Zimmerpreise angezeigt wurden, die niedriger waren als die öffentlich verfügbaren Zimmer auf den Hotel Websites. Jetzt, nach einem Widerstand von Hotelketten, wurde das Modell in einen Cashback-Vorteil für Abonnenten geändert, der beim Check-in eingelöst werden kann.

Tripadvisor Plus ist jedoch nur eine von vielen Bedrohungen für die Kontrolle, die Hotels über ihre eigenen Preise haben sollten. Hotels haben lange mit OTAs gekämpft, um ihre Preise davor zu schützen, öffentlich vergünstigt und an andere Partner vertrieben zu werden.

Neue Vertriebsmodelle

Neue Spieler auf dem Markt geben noch mehr Anlass zur Sorge. Revolut, die beliebte Banking-App mit über 10 Millionen Abonnenten, bietet sofortiges Cashback von 7,5% – 10% für Hotelaufenthalte über Hotels.com, wodurch jedes Bestpreisangebot bei Direktbuchung vermindert wird. N26, eine weitere globale Banking-App, arbeitet mit Booking.com zusammen, um zusätzliche Cashback Optionen anzubieten. Booking Genius Mitglieder können ihren aktuellen Rabatt mit den zusätzlichen 10% von N26 aufstocken.

n26 booking genius

Wiedererlangung der Kontrolle

Hotels können möglicherweise nicht kontrollieren, mit wem OTAs zusammenarbeiten, um ihre Zimmer zu verkaufen, aber sie können sicherlich den Preis und vor allem die Verfügbarkeit kontrollieren, die sie OTAs geben. Sie müssen beim Vertrieb an Drittanbieter-OTAs smarter und sich mehr denn je bewusst sein, wie ihr Inventar öffentlich verkauft oder reduziert werden kann. Ein Minimum von 2 Nächten festzulegen, die meistverkauften Zimmertypen nicht an OTAs zu übergeben und die Verfügbarkeit nicht zu lange im Voraus hochzuladen, sollten u.a. in Betracht gezogen werden.

Fazit ist, dass Ratenparität NICHT mehr ausreicht! Hotels müssen ihre Direktbuchungsvorteile verstärken und sie von allen Seiten bewerben. Sie müssen sich des Gesamtnutzens bewusst sein, den Bucher über Drittanbieter jetzt erhalten, wenn sie ihre eigenen Direktbuchungsvorteile festlegen. Sofern der gesamte Wert der Direktbuchung nicht besser ist als der kombinierte Wert, den der Bucher beispielsweise durch die Buchung über Tesco, Revolut oder N26 erhält, geht die Buchung mit einer höheren Kommission für den Aufenthalt an die OTA verloren.

In einem Markt, in dem die aufgestaute Inlandsnachfrage direkt erschlossen werden kann, gibt es keine Entschuldigung dafür, Ihr Hotel über teure Drittanbieterkanäle zu besetzen.


Wenn Sie derzeit nicht mit Bookassist zusammenarbeiten, aber mehr über den Wert erfahren möchten, den wir für Ihr Unternehmen erzielen können, kontaktieren Sie uns einfach und ein Mitglied des Teams wird sich in Kürze bei Ihnen melden!

Schließen Sie sich tausenden anderen erfolgreichen Hotels an, die unsere preisgekrönte Bookassist Technologie und Direktbuchungsservices nutzen.