Nachrichten-Kategorie : online-strategien für hotels

Warum Sie Reputationsmanagement brauchen

By Des O'Mahony | On Mittwoch, 21 Dezember 2011

Des O’Mahony von Bookassist erläutert, warum sich Ihr Hotel ernsthaft über Reputationsmanagement-Software Gedanken machen sollte und warum das manuelle Durchkämmen des Webs nicht mehr reicht.

Restaurants leben – und sterben – schon seit Jahren durch Kritiken. Im Hotel-Business sind Bewertungen der Gäste ein noch relativ junges Phänomen. Und viele Hotels mögen sie überhaupt nicht. Aber jammern nutzt nichts. Vielmehr müssen sich die Hotels aus mehreren Gründen kommunikativ mit den Online-Bewertungen der Gäste auseinandersetzen, nicht zuletzt weil dieses Feedback auch eine hervorragende Chance für kostenloses Marketing und direkte Einflussnahme bietet.

Bookassist hat einen neuen Service vorgestellt: Reputation Alert. Er hilft Hotels, die Online-Bewertungen konstruktiv zu nutzen und negatives Feedback in Korrekturmaßnahmen und positives Feedback in Marketingmöglichkeiten umzuwandeln. Reputation Alert ist eines der wertvollsten Tools, das Hoteliers heute zur Verfügung steht – und es kostet pro Monat nur etwa so viel wie ein Zimmer pro Nacht.

Hier sind vier einfache Gründe, warum dieses Produkt unerlässlich ist.

Es geht nicht nur um TripAdvisor Die meisten Bewertungen Ihres Hotels sind wahrscheinlich auf TripAdvisor, Booking und Expedia zu finden. Aber blicken Sie nicht nur auf diese drei Marktführer. Tatsächlich schreckt die schiere Größe dieser Marken viele Reisende ab, die sich stattdessen lieber kleineren Spezial-Websites zuwenden, deren Bewertungen sie als „echter“ oder „objektiver“ empfinden. Wenn Sie eine bestimmte Art Reisender sind, ist es für Sie hilfreicher, Bewertungen von Reisenden zu lesen, die „ähnlich gestrickt“ sind wie Sie – nicht von der großen Masse. Daher können solche stärker spezialisierten Sites, die oft nicht in Englischer Sprache verfügbar sind, einen verhältnismäßig großen Einfluss auf Ihre potenziellen Gäste ausüben. Aber analysieren Sie auch diese kleinen Sites?

Bookassist Reputation Alert analysiert Hunderte von Websites, nicht nur die großen, und leitet Bewertungen direkt in Ihr Hotelverwaltungssystem weiter. Der Service durchforstet sogar Social Media Sites nach Nennungen Ihres Hotels. Der Wortlaut der Bewertungen wird geprüft – und das in mehreren Sprachen – und Sie erfahren, ob das Feedback positiv oder negativ ist und auf welche Aspekte Ihres Serviceangebots es sich bezieht. Sie sparen mit dem Reputation Alert nicht nur Hunderte von Arbeitsstunden, der Service stellt auch sicher, dass Sie schnell von Problemen erfahren, damit Sie Korrekturmaßnahmen ergreifen können, bevor Ihr Ruf beschädigt wird.

Zeit ist Geld Die Möglichkeit, alle neuen Bewertungen von Hunderten von Websites in einem Online-Bereich zusammengefasst ansehen zu können, bedeutet eine enorme Zeitersparnis. Sie können sich, falls erforderlich, auf die Problembeseitigung konzentrieren, anstatt Bewertungen in mühevoller Kleinarbeit selbst zu suchen und auszuwerten. Bookassist Reputation Alert umfasst eine semantische Analyse der Sprache, in der die Bewertung abgefasst wurde, das heißt, Sie müssen die Bewertungen nicht einmal mehr lesen, sondern wissen sofort, ob es sich um positives oder negatives Feedback handelt. Unverzichtbar für jeden Hotelier, dem seine Zeit und sein Ruf wichtig sind.

Plus: Sie können die Bewertungen Ihrer fünf stärksten Konkurrenten sammeln und sehen, in welchen Bereichen diese weniger gut abschneiden. Sie können dann den Text Ihrer Website oder Ihr Angebot direkt auf diese Schwächen zuschneiden. Fazit: Sehr wertvolle strategische Informationen per Mausklick!

Taten zählen, nicht Worte Die Auseinandersetzung mit Bewertungen ist verlorene Liebesmüh, wenn sie nicht zu Taten führt. Die automatische Analyse von Bewertungen gibt Ihnen genaue Einblicke, was Ihre Gäste zu den unterschiedlichsten Servicebereichen zu sagen haben – von Personal über Essen und Getränke bis hin zu Wellness, Lobby, Einrichtung der Zimmer oder Internetservice. So können Sie sich schnell auf die echten Prioritäten und die wichtigsten Korrekturmaßnahmen konzentrieren.

Bookassist Reputation Alert verfolgt Ihre durchschnittlichen Bewertungen in diesen verschiedenen Servicebereichen und zeigt Ihnen so, ob sich Ihre Ratings verbessern. Sie können sogar Ziele in den verschiedenen Bereichen setzen, die Ihre Mitarbeiter erreichen müssen. Oder erstellen Sie wöchentliche oder monatliche Berichte über Ihr aktuelles Ranking nach Bereich, die Sie in Teambesprechungen einsetzen. Ihr Serviceniveau auf der Grundlage intelligenter Analysen zu verbessern, bedeutet, dass Sie Ihre finanziellen und zeitlichen Investitionen gezielt auf die wirklich wichtigen Punkte lenken. So mindern Sie das negative Online-Feedback und steigern Ihr Umsatzpotenzial. Mit dem Bookassist Reputation Alert haben Sie einen sehr genauen und sehr erfahrenen Markenexperten an Ihrer Seite – Tag für Tag, jedoch ohne die Honorarrechnungen eines Beraters.

Deren Meinung zählt, nicht Ihre Bookassist Reputation Alert zeigt Ihnen auch, welche Arten von Reisenden Ihr Hotel frequentieren. Vielleicht sehen Sie sich als Hotel für Geschäftsreisende oder für Familien, während die detaillierte Analyse der Bewertungen zeigt, dass Ihre Gäste Ihr Hotel in erster Linie als Stadthotel wahrnehmen, oder als Romantikhotel oder als ein Hotel mit einem tollen Sportangebot. Kurz: Die Analyse der Wahrnehmung Ihrer Gäste kann Ihnen helfen, Ihr Hotel online neu zu positionieren oder Angebotspakete zu schnüren, die für die Mehrheit Ihrer Hotelgäste interessant sind. So schöpfen Sie Ihr Potenzial aus. Solche wertvollen Erkenntnisse zu Ihrer echten Kundenbasis gewinnen Sie nur aus der automatischen und kontinuierlichen Analyse von Hunderten von Bewertungen – eine wesentliche, aber zeitaufwändige manuelle Aufgabe, und eine Aufgabe, die Bookassist Reputation Alert besser, schneller und weitaus günstiger erledigt.

Wenn Ihr Hotel gut bewertet wird, sollten Ihre potenziellen Hotelgäste das auch erfahren: Zeigen Sie auf Ihrer Website Ihr aktuelles Ranking, das bei der Analyse neuer Bewertungen automatisch auf den neuesten Stand gebracht wird.

Das sind nur einige der wichtigsten Gründe, warum Ihnen Reputationsmanagement helfen kann, Ihre Umsätze schnell und effizient zu steigern. Weitere Informationen zu Reputation Alert finden Sie unter //bookassist.org/reputation


Etikett: trustyou, online-strategien für hotels, hotel online-bewertungen

Diesen Eintrag teilen auf:

  • Google+
  • Digg
  • Del.icio.us
  • LinkedIn

Steile Wachstumskurve: Hotelreservierungen über mobile Endgeräte

By Des O'Mahony | On Montag, 19 Dezember 2011

Dr. Des O’Mahony, CEO von Bookassist, zeigt, dass mobile Plattformen für Hotelreservierungen immer wichtiger werden, wobei die aktuellen Nutzungsmuster der mobilen Endgeräte einige Überraschungen bereit halten.

Die Bookassist Webapp für Hotels (bookassist.org/mobile), Ende 2009 eingeführt, wird heute bereits von mehr als 150 Hotels und Hotel-Gruppen eingesetzt. Hier einige der Erkenntnisse, die wir bis jetzt aus der Nutzung der mobilen Endgeräte ziehen konnten. Analysiert wurden sowohl die Zugriffe auf die normale Hotel-Website über mobile Geräte als auch die Zugriffe auf die Webapp.

Wachstumstrends für Hotels

Die Trends, die sich derzeit aus unseren Daten ablesen lassen, zeigen, dass Hotels in Städten wesentlich stärker von mobilen Lösungen profitieren als Hotels in ländlichen Regionen. Dies bezieht sich sowohl auf die Anzahl der Zugriffe als auch auf die Conversion Rate, also den Prozentsatz der Zugriffe, die tatsächlich zu Reservierungen führen. Darüber hinaus ist die Vorlaufzeit von Buchungen über mobile Lösungen sehr kurz: Mehr als 65 % der Reservierungen, die über mobile Lösungen eingehen, erhalten wir maximal 24 Stunden vor Ankunft des Gastes. Das heißt, Stadthotels sollten angesichts dieses Trends unbedingt Last-Minute-Kontingente bereit halten.

Auch wenn Stadthotels derzeit am stärksten von mobilen Lösungen profitieren, so verzeichnen – mit einer gewissen Zeitverzögerung – auch andere Hotels steigende Buchungszahlen über mobile Lösungen. Wir erwarten in den kommenden Monaten und Jahren weiterhin in allen Bereichen Wachstum mit mobilen Lösungen. Das ist angesichts von mehr als 100 Millionen verkauften Smart Geräten pro Quartal 2011 ein sehr reales Wachstumspotenzial für die Hotels.

Mehr Zugriffe – höhere Conversion Rate

Das Diagramm unten zeigt zum Beispiel den mobil generierten Umsatz einer kleinen europäischen Stadthotel-Gruppe in den Jahren 2010 und 2011 (die Zahlen wurden der Verständlichkeit halber aufgerundet, sind jedoch korrekt). In der ersten Hälfte des Jahres 2010 nutzte die Hotel-Gruppe keine für mobile Endgeräte optimierte Weblösung. Ab August 2010 nutzte sie unsere Lösung.

Der Anstieg der Zugriffe in der ersten Hälfte des Jahres 2010 (blaue Balken) ist auf den allgemeinen Anstieg des Mobilfunkverkehrs in der Gesellschaft zurückzuführen, der infolge des boomenden Verkaufs von Smart Geräten in den vergangenen Jahren entstand. Von mobilen Geräten aus konnte man über die Standard-Website der Hotelgruppe Reservierungen vornehmen. Allerdings war die Website nicht speziell für diese Art von Reservierungen optimiert und in den sechs Monaten wurden lediglich 1,1 % bis 1,24 % der Zugriffe in Buchungen umgewandelt.

Nach der Einführung der Webapp stieg die Conversion Rate von 1,24 % in den Wochen vor der Einführung auf 2,31 % in den Wochen nach der Einführung an – ein klarer Beleg, dass sich die Optimierung für mobile Geräte gelohnt hat. Die Hotel-Gruppe wies auch in ihrer Online-Präsenz und in anderen Marketingmaßnahmen auf den optimierten Zugang von mobilen Geräten aus hin, was zur Steigerung der allgemeinen Zugriffe von mobilen Geräten ab der Verfügbarkeit der mobilen Lösung beitrug (blaue Balken). Darüber hinaus wurde Werbung auf mobilen Geräten geschaltet, wobei jedoch die Auswirkungen dieser Werbung im Vergleich zu dem allgemeinen Anstieg der Zugriffe von mobilen Geräten aus schwer zu quantifizieren ist. Wichtig ist, dass die Conversion Rate weiter stieg und Ende des Jahres beeindruckende 2,91 % auf allen mobilen Plattformen zusammen erreicht hatte.

Umsatzsteigerung

Am wichtigsten ist jedoch die Tatsache, dass sich die Kombination aus mehr Zugriffen einerseits und einer optimierten Webapp andererseits, die die Umwandlung von Zugriffen in Buchungen erhöhte, bedeutend auf den Umsatz auswirkte. Der Buchungsumsatz der Perioden vor und nach der Einführung der Webapp stieg von 2.500 € pro Monat für die Gruppe auf mehr als 20.000 € pro Monat im Jahr 2010 (grüne Balken). Diese Buchungen stellen heute einen bedeutenden Anteil des Online-Umsatzes der Gruppe dar. Im 3. Quartal 2011 war der so generierte Umsatz auf 35.000 € monatlich gestiegen, d.h. die Umwandlung ist auf 2,99 % gestiegen – eine Umwandlungsrate, die jedes Hotel auf jeder Plattform sehr gerne sieht. Insgesamt verzeichneten unsere Kunden mit diesem Profil 2011 einen Anstieg der Online-Umsätze aus mobilen Geräten um bis zu 5 % im Vergleich zu praktisch Null Anfang 2010.

Plattformspezifische Daten – Nutzung

Marktdaten zufolge basieren etwa 50 % der derzeit verkauften Smart Geräte auf Android. Dennoch zeigen unsere Zahlen, dass nur 15 % unserer Zugriffe von Android Geräten kommen (siehe unten). Dieser Trend wird von den allgemeinen Web-Zugriffsdaten bestätigt: Die Zugriffe von Apple iOS Geräten machen 80 % des gesamten Online-Verkehrs von mobilen Geräten aus. Dies lässt den Schluss zu, dass die Nutzer von Apple iOS Geräten, die eher ein Premium-Produkt sind, stärker online-orientiert sind und eine höhere Internetkompetenz aufweisen. Viele Android Geräte dagegen werden von den Telefongesellschaften als Standardtelefone verkauft, auch an Nutzer, die keinerlei Interesse an Internetzugang über ihr Handy haben. Unsere Webapp ist sowohl für iOS als auch für Android geeignet, die vorliegenden Daten zeigen uns jedoch, dass sie vor allem für iOS optimiert werden sollte, da dies aktuell der größte Markt ist.


Plattformspezifische Daten – Conversion

Betrachten wir uns die Umwandlungsdaten unten, sehen wir ein sehr interessantes Bild. Android Nutzer wandeln Zugriffe weit unterdurchschnittlich in Buchungen um: weniger als 0,8 %. Bei iPhone Nutzern ist die Umwandlungsrate mehr als dreimal so hoch, nämlich 2,5 %, während iPad Nutzer sogar achtmal häufiger als die Android Nutzer einen Zugriff in eine Buchung umwandeln, nämlich 6,5 %. Die iPad Umwandlung ist besonders überraschend und zeigt auch, dass das iPad stark für die Internet-Nutzung verwendet wird. Klar ist: Hotels sollten unbedingt auf diese Plattform blicken und sicherstellen, dass ihre Websites entsprechend ausgelegt sind.

Fazit

Mobile Endgeräte stellen ein echtes Potenzial dar. Das Zugriffsvolumen steigt, die Umwandlungsraten (Conversion-Rate) sind unter Umständen höher als bei normalem Webzugriff und sie sind definitiv höher, wenn optimierte mobile Lösungen eingebunden werden. Der iPad bietet ganz klar enorme Möglichkeiten und angesichts der Verkaufszahlen des iPad und seiner Beliebtheit bei Reisenden stellt er die wichtigste Plattform dar. Die meisten Reservierungen erfolgen kurzfristig, daher sollten die Hotels sicherstellen, dass Kontingente für die Last-Minute-Buchung über mobile Geräte verfügbar sind, damit die Zugriffe auch tatsächlich in Buchungen umgewandelt werden können.

Etikett: online-strategien für hotels, news, mobile webapp, iphone, ipad, android

Diesen Eintrag teilen auf:

  • Google+
  • Digg
  • Del.icio.us
  • LinkedIn

Empfehlungslinks - Businesseinträge bei Tripadvisor

By Des O'Mahony | On Mittwoch, 14 Dezember 2011

Martin Murray von Bookassist erläutert, wie Sie die Tripadvisor Businesseinträge als Empfehlungslink zu Ihrem Hotel nutzen.

Wenn Sie Ihr Hotel online vermarkten möchten, sollte Ihr wichtigstes Ziel sein, so viele Besucher und so viel Umsatz als möglich auf Ihre eigene Website zu lenken. Ein Hilfsmittel dabei sind die Empfehlungs-Links (Referral Links).

Es gibt viele Quellen von Empfehlungs-Links und in diesem Artikel betrachten wir die Nutzung der Tripadvisor Businesseinträge als Empfehlungs-Link.

Worum geht es?

Tripadvisor umfasst mehr als 50 Millionen Bewertungen, und Schätzungen zufolge informiert sich jeder vierte Reisende vor seiner Abreise auf der Tripadvisor Website. Damit ist Tripadvisor weltweit die größte und beliebteste Website für Hotelbewertungen. Im Januar 2010 führte Tripadvisor die Businesseinträge ein, um Hotels die Möglichkeit zu geben, sich zu präsentieren und um den direkten Kontakt zwischen dem Kunden und dem Hotel zu fördern.

Viele Reisende lesen Hotelbewertungen ganz am Schluss ihrer Kaufentscheidung. Das heißt, wenn die Kontaktdaten Ihres Hotels sofort verfügbar sind, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hotel direkt gebucht wird anstatt über einen Dritten.

Die wichtigsten Funktionen der Businesseinträge bei Tripadvisor Die Tripadvisor Businesseinträge bieten mehrere Funktionen – hier die drei wichtigsten: Anzeige der Kontaktinformationen Telefonnummer, Internet- und E-Mailadresse Ihres Hotels werden in Ihrem Tripadvisor Businesseintrag angezeigt. Erstellung von Aktionsangeboten Mit Hilfe des Businesseintrags können Sie Aktionsangebote Ihres Hotels erstellen, die dann auf der gesamten Tripadvisor Website angezeigt werden. Optimierung Ihrer Mobilseite Mit einem Businesseintrag können Nutzer, die von einem mobilen Gerät aus auf das Internet zugreifen, Ihr Hotel direkt anrufen oder direkt die Mobilseite Ihres Hotels besuchen.

Kosten Tripadvisor berechnet eine jährliche Gebühr für den Businesseintrag, die sich nach der Anzahl der Zimmer Ihres Hotels richtet. Die Kosten für ein Hotel in Irland liegen im Schnitt bei 1.550 € pro Jahr. Sie können das Abo für Ihren Businesseintrag jederzeit kündigen und erhalten bereits entrichtete Jahresgebühren für die restliche Laufzeit des Abos zurück.

Und lohnt sich das? In der folgenden Fallstudie haben wir zwei Hotels untersucht. Hotel A rangiert in den Top 10 % seiner Region, Hotel B in den Top 30 %.

Zugriffe – Hotel A verzeichnete 6.345 Besucher, Hotel B 674.

(ROI) Return on investment / Rendite – Hotel A verzeichnete einen ROI von 44 (jeder Euro, der in den Businesseintrag investiert wurde, generierte 44 Euro). Hotel B hatte einen ROI von 2 Euro. Es gibt mehrere Gründe für diesen enormen Unterschied, der wichtigste ist jedoch die Tatsache, dass Hotel A eine viel höhere Tripadvisor Bewertung hat als Hotel B und daher auf der Tripadvisor Website wesentlich präsenter ist. Wenn Sie einen Tripadvisor Businesseintrag in Betracht ziehen, sollte Ihr Hotel in den Top 15 % Ihrer Region liegen. Dann lohnt sich der Eintrag.

Conversion Rate Die Conversion Rate aus den Tripadvisor Businesseinträgen, also der Prozentsatz der Zugriffe, die zu Buchungen führen, war recht hoch für beide Hotels. Die folgende Tabelle vergleicht die Conversion Rate aus dem Businesseintrag mit der durchschnittlichen Conversion Rate anderer Empfehlungslinks der beiden Hotel-Websites.


Macht es daher Sinn? Die einfache Antwort lautet: Ja, wenn Sie über eine hohe Tripadvisor Ranking verfügen. Der Erfolg des Businesseintrags hängt wesentlich von zwei Faktoren ab:

Tripadvisor Bewertung – Das ist bei weitem der wichtigste Faktor. Je höher Ihr Tripadvisor Bewertung, desto häufiger wird dem Website-Besucher Ihr Hotel angezeigt. Darüber hinaus gelten Hotels mit einem hohen Ranking als vertrauenswürdiger und besser, daher wollen Besucher mehr über diese Hotels erfahren. Wenn Sie einen Businesseintrag in Betracht ziehen, aber nur eine niedrige Tripadvisor Bewertung haben, empfehlen wir zuerst Ihre Bewertung zu verbessern.

Preise / Verfügbarkeit – Der Businesseintrag kann zwar die Anzahl der Zugriffe erhöhen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass diese Zugriffe auch zu Buchungen führen. Daher ist es wichtig, dass Sie ebenso günstigste Preise für Ihre Hotelzimmer anbieten wie Dritte und dass über Ihre eigene Website auch tatsächlich Zimmer verfügbar sind. So stellen Sie sicher, dass so viele Zugriffe wie möglich auch tatsächlich in Umsatz umgewandelt werden. Wenn Sie an einem Tripadvisor Businesseintrag interessiert sind freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

Etikett: tripadvisor, social media, referral links, online-strategien für hotels, austria

Diesen Eintrag teilen auf:

  • Google+
  • Digg
  • Del.icio.us
  • LinkedIn

Wie Sie am besten Social Media für Ihr Hotel nutzen

By Des O'Mahony | On Dienstag, 15 Februar 2011

Hier finden Sie einen kurzen Leitfaden dazu, wie Sie Facebook, Twitter und Blogger am besten für Ihr Hotel nutzen können:

Facebook

Gehen Sie auf Facebook.com und melden Sie sich für ein Konto an. Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie auch eine Seite für Ihren Betrieb anlegen. Sie können auch andere Facebook-Nutzer aus Ihrem Betrieb als Administrator der Seite einladen, sodass auch diese Kollegen Beiträge schreiben können.

Was: Regelmäßige Neuigkeiten aus Ihrem Hotel, mit einprägsamen Überschriften und Texten.
Wie viel: Zwei bis drei Zeilen, um die Botschaft kurz und bündig zu übermitteln. Schreiben Sie nicht zu viel Text.
Wie oft:
Zumindest 3- bis 4-mal pro Woche. Vermeiden Sie Spam, denn zu häufige Postings von einer Fan-Seite können darin resultieren, dass User auf “Gefällt mir nicht mehr” klicken.
Worüber:
Spezielle Angebote, bevorstehende Veranstaltungen, besondere Ereignisse, aktives Fragen nach der Meinung der Gäste zu bestimmten Themen, Neuigkeiten aus dem Hotel und dem Restaurant, Vorstellungen von verschiedenen Abteilungen.
Versuchen Sie die User in die Kommunikation miteinzubeziehen und Input von ihnen zu bekommen!
Vermeiden Sie es, den Eindruck zu erwecken, dass Sie auf Ihrer Facebook-Seite nur für Ihre Angebote werben wollen.
Was noch:
Verwenden Sie immer ein Bild, einen Link oder ein Video, um mehr visuelle Aufmerksamkeit zu erregen. Verwenden Sie vereinzelte Begriffe in Großbuchstaben und Handlungsaufforderungen, wenn Sie außergewöhnliche Angebote haben, z.B. SPEZIELLES FACEBOOK-ANGEBOT, SAG UNS DEINE MEINUNG, KLICK HIER. Übertreiben Sie aber auch nicht damit, weil diese Schreibweise als “Schreien” empfunden wird und nicht jeder mag laute Menschen! Verwenden Sie eine wenig formelle, lockere Sprache.
Wirksamkeit:
Kurz- bis mittelfristig. Bei jenen, die Ihre Postings verfolgen, wandern die Postings auf der Facebook-Startseite relativ schnell nach unten und verlieren an Aktualität. Gut geeignet, um schnell Aufmerksamkeit auf bevorstehende Veranstaltungen und Angebote etc. zu lenken.


Twitter

Gehen Sie auf Twitter.com and melden Sie sich für ein Konto an. Um auf Twitter Beiträge zu erstellen, können Sie auch andere Internetdienste wie Hootsuite oder Tweetdeck verwenden. Diese Dienste geben Ihnen mehr Möglichkeiten, Ihre Aktivitäten auf Twitter leichter verwalten und planen zu können. Mit Hootsuite können Sie auch die Postings auf Ihrer Facebook-Seite verwalten und planen.

Was: Ähnlich wie Flash-News (Blitznachrichten), einprägsame und wirkungsvolle Schlagzeilen.
Wie viel: Die Textnachrichten sind auf 140 Zeichen beschränkt und verlangen daher eine Fokussierung auf das Wesentliche.
Wie oft: Täglich oder sogar mehrmals täglich, sofern Ihnen dies zeitlich möglich ist.
Worüber: Tagesaktuelle Angebote, Neuigkeiten aus dem Hotel, tägliches Mittagsmenü oder andere Restaurant-Angebote, kurzfristige Ereignisse, die Ihr Hotel ins Rampenlicht stellen. Oft auch im klatschhaften Stil.
Was noch: Versuchen Sie Kurz-URLs (z.B. mit dem Dienst bit.ly) auf Ihrer Hotel-Website oder zu der Quelle (Artikel, Foto), auf die sich beziehen, einzubauen. Benutzen Sie eine lockere Schreibweise und halten Sie die “Tweets” interessant, um Leute dazu zu bringen, Ihren Beitrag weiterzusenden (“Retweet”).
Wirksamkeit: Tweets haben eine sehr kurze Lebensdauer und wandern auf der Twitter-Seite des Betrachters sehr schnell nach unten. Tweets haben einen sehr kurzfristigen Effekt und spiegeln Direktheit und Unmittelbarkeit wider.


Blogger

Gehen Sie auf Blogger.com und melden Sie sich für ein Konto an, wenn Sie noch keines haben. Sie müssen einen Namen für Ihren Blog auswählen. Wählen Sie einen Namen der auch für Suchmaschinen relevant, jedoch nicht zu lang ist, d.h. der Ihren Namen und eventuell den Standort enthält, z.B. “hotelpostlinz” (für das fiktive Hotel Post in Linz). Blogger wird dann einen Blog für Sie unter der Adresse hotelpostlinz.blogspot.com erstellen.

Was: Blog-Artikel sind längere, beschreibende Texte, ähnlich wie kurze Zeitungsartikel und Reportagen. Stellen Sie sicher, dass Sie viele Begriffe in Ihrem Artikel verwenden, die für Ihren Betrieb und Ihren Standort relevant sind. Damit können Sie Ihre Präsenz in Suchmaschinen zu diesen Suchbegriffen verbessern.
Wie viel: Mindestens 2 Absätze.
Wie oft: Zumindest einmal alle 1 bis 2 Wochen, öfter schadet aber auch nicht.
Worüber: Lokale Veranstaltungen, Neuigkeiten aus dem Hotel, Neues auf der Speisekarte, spezielle Angebote, bevorstehende Attraktionen und Veranstaltungen, Rezepte, Nachberichte zu Veranstaltungen, für jedermann interessante Geschichten über Ihr Haus, eventuell ein Interview mit einem berühmten Gast, etc. Ihr Text sollte die Besucher dazu animieren, einen Kommentar zum Blog-Artikel zu hinterlassen.
Was noch: Fügen Sie immer ein oder zwei Bilder ein, um den Text aufzulockern. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass Sie das Bild rechtmäßig verwenden dürfen. Am besten verwenden Sie eigene Fotos, wenn die Qualität der Fotos ausreichend ist. Fügen Sie immer einen Link zu Ihrer Hotel-Website und zu anderen Artikeln Ihres Blogs, um relevante interne Verlinkungen aufzubauen. Verwenden Sie wenn möglich auch andere Medien (z.B. Video) und halten Sie die Schreibweise nicht ganz so informell wie auf Facebook.
Wirksamkeit: Langfristig, weil Suchmaschinen Zeit brauchen, um Ihre Einträge in Ihren Index aufzunehmen. Für potenzielle Gäste wird ein Mehrwert ersichtlich, weil Sie über die Fülle an Ereignissen und Veranstaltungen in Ihrem Hotel informiert werden.

Social Media Comparison Chart from Bookassist
Paul Ferry ist Senior Social Media Strategist bei Bookassist

Hier finden Sie einen kurzen Leitfaden dazu, wie Sie Facebook, Twitter und Blogger am besten für Ihr Hotel nutzen können:

Facebook

Gehen Sie auf Facebook.com und melden Sie sich für ein Konto an. Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie auch eine Seite für Ihren Betrieb anlegen. Sie können auch andere Facebook-Nutzer aus Ihrem Betrieb als Administrator der Seite einladen, sodass auch diese Kollegen Beiträge schreiben können.

Was: Regelmäßige Neuigkeiten aus Ihrem Hotel, mit einprägsamen Überschriften und Texten.
Wie viel: Zwei bis drei Zeilen, um die Botschaft kurz und bündig zu übermitteln. Schreiben Sie nicht zu viel Text.
Wie oft:
Zumindest 3- bis 4-mal pro Woche. Vermeiden Sie Spam, denn zu häufige Postings von einer Fan-Seite können darin resultieren, dass User auf “Gefällt mir nicht mehr” klicken.
Worüber:
Spezielle Angebote, bevorstehende Veranstaltungen, besondere Ereignisse, aktives Fragen nach der Meinung der Gäste zu bestimmten Themen, Neuigkeiten aus dem Hotel und dem Restaurant, Vorstellungen von verschiedenen Abteilungen.
Versuchen Sie die User in die Kommunikation miteinzubeziehen und Input von ihnen zu bekommen!
Vermeiden Sie es, den Eindruck zu erwecken, dass Sie auf Ihrer Facebook-Seite nur für Ihre Angebote werben wollen.
Was noch:
Verwenden Sie immer ein Bild, einen Link oder ein Video, um mehr visuelle Aufmerksamkeit zu erregen. Verwenden Sie vereinzelte Begriffe in Großbuchstaben und Handlungsaufforderungen, wenn Sie außergewöhnliche Angebote haben, z.B. SPEZIELLES FACEBOOK-ANGEBOT, SAG UNS DEINE MEINUNG, KLICK HIER. Übertreiben Sie aber auch nicht damit, weil diese Schreibweise als “Schreien” empfunden wird und nicht jeder mag laute Menschen! Verwenden Sie eine wenig formelle, lockere Sprache.
Wirksamkeit:
Kurz- bis mittelfristig. Bei jenen, die Ihre Postings verfolgen, wandern die Postings auf der Facebook-Startseite relativ schnell nach unten und verlieren an Aktualität. Gut geeignet, um schnell Aufmerksamkeit auf bevorstehende Veranstaltungen und Angebote etc. zu lenken.


Twitter

Gehen Sie auf Twitter.com and melden Sie sich für ein Konto an. Um auf Twitter Beiträge zu erstellen, können Sie auch andere Internetdienste wie Hootsuite oder Tweetdeck verwenden. Diese Dienste geben Ihnen mehr Möglichkeiten, Ihre Aktivitäten auf Twitter leichter verwalten und planen zu können. Mit Hootsuite können Sie auch die Postings auf Ihrer Facebook-Seite verwalten und planen.

Was: Ähnlich wie Flash-News (Blitznachrichten), einprägsame und wirkungsvolle Schlagzeilen.
Wie viel: Die Textnachrichten sind auf 140 Zeichen beschränkt und verlangen daher eine Fokussierung auf das Wesentliche.
Wie oft: Täglich oder sogar mehrmals täglich, sofern Ihnen dies zeitlich möglich ist.
Worüber: Tagesaktuelle Angebote, Neuigkeiten aus dem Hotel, tägliches Mittagsmenü oder andere Restaurant-Angebote, kurzfristige Ereignisse, die Ihr Hotel ins Rampenlicht stellen. Oft auch im klatschhaften Stil.
Was noch: Versuchen Sie Kurz-URLs (z.B. mit dem Dienst bit.ly) auf Ihrer Hotel-Website oder zu der Quelle (Artikel, Foto), auf die sich beziehen, einzubauen. Benutzen Sie eine lockere Schreibweise und halten Sie die “Tweets” interessant, um Leute dazu zu bringen, Ihren Beitrag weiterzusenden (“Retweet”).
Wirksamkeit: Tweets haben eine sehr kurze Lebensdauer und wandern auf der Twitter-Seite des Betrachters sehr schnell nach unten. Tweets haben einen sehr kurzfristigen Effekt und spiegeln Direktheit und Unmittelbarkeit wider.


Blogger

Gehen Sie auf Blogger.com und melden Sie sich für ein Konto an, wenn Sie noch keines haben. Sie müssen einen Namen für Ihren Blog auswählen. Wählen Sie einen Namen der auch für Suchmaschinen relevant, jedoch nicht zu lang ist, d.h. der Ihren Namen und eventuell den Standort enthält, z.B. “hotelpostlinz” (für das fiktive Hotel Post in Linz). Blogger wird dann einen Blog für Sie unter der Adresse hotelpostlinz.blogspot.com erstellen.

Was: Blog-Artikel sind längere, beschreibende Texte, ähnlich wie kurze Zeitungsartikel und Reportagen. Stellen Sie sicher, dass Sie viele Begriffe in Ihrem Artikel verwenden, die für Ihren Betrieb und Ihren Standort relevant sind. Damit können Sie Ihre Präsenz in Suchmaschinen zu diesen Suchbegriffen verbessern.
Wie viel: Mindestens 2 Absätze.
Wie oft: Zumindest einmal alle 1 bis 2 Wochen, öfter schadet aber auch nicht.
Worüber: Lokale Veranstaltungen, Neuigkeiten aus dem Hotel, Neues auf der Speisekarte, spezielle Angebote, bevorstehende Attraktionen und Veranstaltungen, Rezepte, Nachberichte zu Veranstaltungen, für jedermann interessante Geschichten über Ihr Haus, eventuell ein Interview mit einem berühmten Gast, etc. Ihr Text sollte die Besucher dazu animieren, einen Kommentar zum Blog-Artikel zu hinterlassen.
Was noch: Fügen Sie immer ein oder zwei Bilder ein, um den Text aufzulockern. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass Sie das Bild rechtmäßig verwenden dürfen. Am besten verwenden Sie eigene Fotos, wenn die Qualität der Fotos ausreichend ist. Fügen Sie immer einen Link zu Ihrer Hotel-Website und zu anderen Artikeln Ihres Blogs, um relevante interne Verlinkungen aufzubauen. Verwenden Sie wenn möglich auch andere Medien (z.B. Video) und halten Sie die Schreibweise nicht ganz so informell wie auf Facebook.
Wirksamkeit: Langfristig, weil Suchmaschinen Zeit brauchen, um Ihre Einträge in Ihren Index aufzunehmen. Für potenzielle Gäste wird ein Mehrwert ersichtlich, weil Sie über die Fülle an Ereignissen und Veranstaltungen in Ihrem Hotel informiert werden.

Social Media Comparison Chart from Bookassist
Paul Ferry ist Senior Social Media Strategist bei Bookassist

Etikett: traffic builder, online-strategien für hotels

Diesen Eintrag teilen auf:

  • Google+
  • Digg
  • Del.icio.us
  • LinkedIn

Das Hotel für unterwegs: Darstellung von Hotels auf Mobilgeräten

By Des O'Mahony | On Donnerstag, 13 Januar 2011

Nutzer von mobilen Endgeräten sind die am schnellsten wachsende Gruppe von Usern im Internet. Hotels sollten nicht verpassen, potenzielle Gäste auch über diesen Kanal zu erreichen. Bookassist bietet mit seiner Mobile WebApp eine einfache und elegante Lösung.


Wer sein Hotel im Internet auch für Smartphone-User optimiert darstellen möchte, hat zwei Möglichkeiten: Die erste Variante ist die Programmierung einer App zum Download, wie es sie z.B. im App-Store von Apple für iPhones gibt. Der Benutzer loggt sich im App-Store ein, sucht die entsprechende Anwendung und lädt sie auf sein Mobiltelefon herunter. Untersuchungen zeigen aber, dass mobile User nicht für jedes Unternehmen, mit dem sie via Handy in Kontakt treten wollen, eine eigene App herunterladen wollen.

Der zweite Ansatz ist eine mobile Website-Version des Hotels – eine Webanwendung, die direkt über die bereits bekannte Internetadresse des Hotels aufgerufen werden kann. Wann immer die Webadresse des Hotels von einem Smartphone aus geladen wird, erscheint am Bildschirm die für Mobilgeräte optimierte Version der Hotel-Website. Der Gast muss also nicht zuerst dazu animiert werden, eine eigene App auf sein Mobiltelefon herunterzuladen.

Klarerweise hat die mobile Website einen großen Vorteil für Smartphone-User, die in Google & Co nach einem Hotel suchen: Die Website des Hotels erscheint in den Suchergebnissen, der Benutzer klickt und wird direkt auf die Zielseite, optimiert für Mobilgeräte, weitergeleitet, wo sich der Benutzer über das Hotel informieren und im besten Fall auch direkt buchen kann.
Bei einer App kann das Hotel auf seiner Website bestenfalls darauf hinweisen, dass es im jeweiligen App-Store eine App für Mobiltelefone zum Herunterladen gibt.

Mit der Mobile WebApp bietet Bookassist eine einfache Webanwendung, die für mobile Plattformen wie das iPhone, Google Android und andere Systeme optimiert ist. Verfügbar sind Zimmerbeschreibungen, eine Fotogalerie, Kontakt- und Anreiseinformationen, Gästebewertungen und selbstverständlich die direkte Online-Buchung über das Buchungssystem von Bookassist.

Wie unsere Mobile WebApp im Live-Betrieb aussieht können Sie in folgender Videopräsentation sehen:

Etikett: online-strategien für hotels, mobile webapp, booking engine

Diesen Eintrag teilen auf:

  • Google+
  • Digg
  • Del.icio.us
  • LinkedIn

bookassist - technology & online strategy for hotels