Was vorausschauende Hoteliers über „Book on Google” wissen sollten

Jacopo Rita
November 21, 2019
google_2_520
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Nach mehreren Monaten an Tests und einer anfänglichen Einführung in den USA, hat Google „Book on Google” für Direkt-Websites (außerhalb von OTA) jetzt auch Book on Google in Europa eingeführt.

Wie bei jeder Neuvorstellung von Google hat auch diese neue Funktion für viel Lärm in der Branche gesorgt, was jedoch zu Missverständnissen und Panik führen kann. Eine Erklärung dieser neuen Funktion und ihrer möglichen Auswirkungen auf das Hotelgewerbe scheint daher dringend notwendig.

Was ist „Book on Google”?

„Book on Google” ist eine neue Funktion, mit der die Hotelsuche auf Google benutzerfreundlicher gemacht werden soll. Während Reisende schon seit langem auf Google nach Hotels suchen und Preise vergleichen können, ermöglicht die neue Funktion es ihnen, direkt auf der Google-Website Hotelzimmer zu buchen.

The Book on Google booking flow

Es ist nicht mehr notwendig, von der Google-Suchseite zum Buchungsportal eines Drittanbieters zu wechseln. Stattdessen kann man die Buchung direkt auf Google komplett abschließen.

Warum „Book on Google”?

Google hat in den vergangenen Jahren großartige Arbeit geleistet, um den Nutzern einen nahtlosen und reibungslosen Hotelsuchprozess zu bieten, mit kleinen aber stetigen und konsistenten Änderungen an der Ergebnisseite der Hotelsuche. Heutzutage besteht kein Zweifel, dass wir eine einfache und übersichtliche Hotelsuchehaben.

Aber Google hat auf dem Weg zur bestmöglichen Hotelsuche immer noch eine Reihe von Hindernissen und Problemstellen zu bewältigen, die auftreten, wenn Kunden den Buchungsweg zur Buchungsphase durchlaufen. Wie kann Google sicher sein, das richtige Hotel vorzuschlagen, wenn dessen Buchbarkeit möglicherweise beeinträchtigt ist, und es noch so viele nicht optimierte Websites und technisch schlecht gestaltete Buchungsplattformen gibt?

Und hier kommt „Book on Google” ins Spiel: Um Buchungen einfacher zu gestalten und sicherzustellen, dass die Hotelsuche von Anfang bis Ende reibungslos verläuft, und zwar nicht nur in der ersten Such– und Entscheidungsphase, sondern auch im Hinblick auf den Buchungsprozess selbst.

Da die Buchung jetzt bei Google abgeschlossen wird, besteht keine Gefahr, dass schlecht gestaltete, nicht mobil-optimierte Portale das Benutzererlebnis beeinträchtigen: Denn Google übernimmt jetzt!

Wird Google damit zu einem OTA (Online Travel Agency)?

Diese Frage scheint angesichts des wachsenden Interesses von Google an der Reisebranche und der jüngsten Einführung von „Book on Google” zwar durchaus angebracht, der Suchriese äußert sich allerdings immer noch sehr klar dazu: Es gebe keinen Plan, Google in naher Zukunft zu einem Online-Reisebüro zu machen.

Alle Bemühungen und Innovationen von Google im Reisebereich sind auf ein und dasselbe Ziel ausgerichtet. Von Reisezielen bis hin zu Ausflügen, von der völlig neu gestalteten Hotel- und Flugsuche bis hin zur neuen „Book on Google”-Funktion – alle Funktionen sind darauf ausgerichtet, für die Benutzersuche relevant zu sein.

Google will zwar seine Relevanz im Reisebereich ausweiten, aber nicht, indem es als OTA auftritt. Es gibt kein Google-Extranet, in das Hotels sich einloggen und z.B. Hotelbestand, Preise und Betten eingeben können. Die „Book on Google” Buchung erfolgt zwar innerhalb von Google, die Buchungsdaten bleiben jedoch Eigentum des Hotels. Und das Beste zum Schluss: den Hotels entstehen keine Kosten: Im Gegensatz zu OTA’s verlangt Google keine Provisionen für die Buchungen.

Sollte Ihr Hotel mit der offiziellen Website bei „Book on Google” mitmachen?

Während „Book on Google” im Prinzip eine großartige Funktion für Nutzer ist und Google ihnen das bestmögliche Sucherlebnis bietet, ist diese neue Funktion definitiv kein Wendepunkt für Hotels, die bereits optimiert sind. Das Problem, das Google lösen möchte (reibungslose Buchungsprozesse), ist nicht unbedingt ein Problem für Hotels mit einer gut optimierten Website, einer hochmodernen Buchungsmaschine und einem Mobile-First-Erlebnis.

Wenn dies auf Ihr Hotel zutrifft, ist es nicht notwendig, die Funktion „Book on Google” zu aktivieren.

Hotelkunden von Bookassist verfügen über alle diese Leistungen: preisgekrönte Technologie, die in Kombination mit modernstem Webdesign eine Buchungsmaschine mit Top-Peformance ergibt. Und mit der kürzlich eingeführten völlig neuartigen Mobile-First-Buchungsmaschine gehen wir auch alle potenziellen Barrieren und Schwachstellen im entscheidenden mobilen Buchungsweg an.

Damit gibt es keinen Grund, warum Ihre Hotelbuchungsmaschine nicht in der Lage sein sollte Buchungen über Google zu erfassen. Die „Book on Google”-Funktion ist eine willkommene Unterstützung, aber sie wird nicht unbedingt benötigt. Und die Ergebnisse von Bookassist sprechen für sich:

  • Hervorragende Conversion-Rates aus Google-Kampagnen, mit einer durchschnittlichen Conversion-Rate von 7% aus Google Metasearch-Kampagnen für Bookassist optimierte Hotels >10% CVR%
  • Großartige Kapitalrendite mit einem durchschnittlichen ROI von x15, was zu Anschaffungskosten für Buchungen von unter <7% führt

Warum ist es immer noch besser, den Buchungsprozess auf Ihrer offiziellen Website zu belassen, als dies jemand anderem zu überlassen?

Dabei kommt es nicht nur darauf an sicherzustellen, dass Ihre Hotelbuchungen nicht durch ein schlechtes Buchungserlebnis beeinträchtigt werden. Es geht um viel mehr.

Jede Aktion, die Sie durchführen, hat ein Ziel: mehr Direktbuchungen zu erzielen. Und dazu muss der letzte Teil des Vorgang in dem wichtigsten Kanal erfolgen, den Sie besitzen: auf Ihrer offiziellen Hotel-Website.

Es gibt außerdem eine Reihe anderer Dinge auf Ihrer Buchungs-Website, die Sie niemand anderen überlassen sollten:
Bei diesen zusätzlichen Punkten geht es nicht nur darum, den Buchungsvorgang leichter zu machen, sondern auch darum Ihr Direktgeschäft kontinuierlich auszuweiten.

  • Die Markenidentität Ihres Hotels zu stärken;
  • Die Kontrolle über die Beziehung zu potenziellen Gästen zu haben und diese durch individuelle Inhalte, Pop-ups, Preisvergleichs-Widgets, Add-ons, Instant-Messages und Chatbots zu pflegen;
  • Lead-Generierung durch Newsletter, Kontaktformulare, Sonderaktionen;
  • Erfassung nützlicher Daten von potenziellen Gästen, die so wichtig für weitere Strategien wie Remarketing, Upselling und Optimierung der Conversion-Rate sind.

Bei diesen zusätzlichen Punkten geht es nicht nur darum, den Buchungsvorgang leichter zu machen, sondern auch darum Ihr Direktgeschäft kontinuierlich auszuweiten. Vorausschauende Hoteliers müssen die langfristigen Auswirkungen im Auge behalten, und dürfen nicht nur auf kurzfristige Gewinne setzen.

—-

Jacopo Rita ist Produktmanager für Metasearch bei Bookassist, dem mehrfach ausgezeichneten Technologie- und Strategiepartner für Hotels weltweit.

Join thousands of other successful hotels using award-winning Bookassist technology and direct booking services.